“The Small Hours”

“Rolling Stone”
“…Lieder voll anmutiger Ruhe…
…mit anmutigem Folk und Jazz…
…von erlesenem Folk bis zu angejazzten Klavierballaden…”

“Visions”
“…berückend schön…damn you, du raffinierter Songwriter…”


“Westzeit”
“…Der Musiker und Poet mit seinem großartigem Album…
das auch in vielen Jahren noch Strahlkraft besitzen wird…”

“Kulturnews”
“…poetische Songs…musikalisch spannend…”

“MDR”
“…schaurig schöne Räume zum langen Verweilen. Das Ergebnis ist ein intensives Album, in zurückgenommener und pointierter Erzählweise…”

“STERN.de”
“…eine besondere…prallvolle Platte mit schönen Folksongs und Balladen, raffiniert arangiert und und direkt zu Herzen gehend…Mit diesen auf englisch gesungenen Songs…muss sich Robin tom Rink nicht vor großen angelsächsischen Vorbildern verstecken- das ist ganz feiner Singer/Songwriter-Pop literarisch unterfüttert mit anspielungsreichen Lyrics.”

“INTRO”
“…die 15 Songs…schauen der Tristesse ernst ins Gesicht, nehmen den Tod in den Arm und schunkeln…”

“PIRANHA”
“…diese 15 neuen und doch so erfahrungsreichen Lieder…jede der Kompositionen ruht, trauert, tänzelt, tröstet und lässt einen auf düstere, poetische Weise fallen…
…Robin tom Rink, der mit scheinbarer Leichtigkeit die europäischem Ästhetikempfinden entsprechenden Antworten auf die amerikanischen Singer/Songwriter liefert…
…sonisch und lyrisch…”

“FOCUS.de”

“…Lieder voll doppelbödiger Schönheit…”

Die Kommentare sind geschlossen.